Welcome to Iran

DSCF2768.JPG

August 2014
 

„Speak nicely to the people.“

Diesen Koran-Vers haben die Iraner verinnerlicht. Wir haben häufig das Gefühl, dass in all den Sehenswürdigkeiten, wir die eigentliche Attraktion sind. Touristen aus dem Westen sind offenbar immer noch ungewöhnlich, vor allem so lange wie wir. Erst dieses und letztes Jahr scheint Europa das sehr freundliche und überaus besuchenswerte Land langsam zu entdecken.

Die Iraner plaudern für’s Leben gern, sind „gwundrig“, unglaublich hilfsbereit oder wollen einfach ihre Englisch-Kenntnisse anwenden. Doch auch die, die eigentlich kein Englisch sprechen, können die folgenden drei Sätze, die uns auf Schritt und Tritt verfolgen:

„How are you?“

„Where are you from?“

„Very welcome to Iran!“

Und weil die Iraner Switzerland häufig nicht kennen, sind wir stets zum grammatikalisch falschen Antwortsatz „We’re from Swiss“ gezwungen. Denn „Swiss Watches“ uns „Swiss Banks“ kennt jeder. Auch wenn das Land geografisch unzuordenbar bleibt.

Trotzdem hören wir dann oft „Oh, very good country“. Das aber vor allem, weil die Iraner aus Unzufriedenheit mit ihrer eigenen muslimisch-repressiven Regierung fast jedes andere Land als ein „very good country“ bezeichnen. Ein Taxi-Fahrer fasste die Situation in einem sehr einfachen, aber treffenden Satz zusammen: „Iran has very good people but a very bad government.“



Eine Antwort zu “Welcome to Iran”

  1. nino sagt:

    Ihr scheint Eure Reise sinnvoll aufgebaut zu haben: vom Archaischen zum Hochkultivierten. Wir wünschen dem Iran eine gute Regierung, das werden sie schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.